Willkommen

So finden Sie uns

Vita

Neu bei uns

Galerie Keramik

Galerie Bilder

Kursangebote

Brennservice

Galerieleistungen

Holz

Links

Impressum

ars publica Claudia Jakobs Berlin Malschule Töpferschule

Dipl. Designerin, Bauzeichnerin
 
geb. 1955 im Rheinland
lebt seit 1983 in Berlin
verheiratet , ein Kind

1975 - 1980 Studium mit Abschluss als Dipl. Designerin in
Aachen
1980 - 1992 berufstätig in Werbeagenturen, Aachen / Berlin
1992 - 1994 Umschulung zur Bauzeichnerin
1994 - 2001 berufstätig in einem Architekturbüro
2001 Eröffnung der Galerie ars publica mit Ausstellung
und Verkauf eigener kunsthandwerklicher Arbeiten
im Bereich Malerei und Töpfern, sowie Unterrichts-
angebote für Kinder und Erwachsene.
2002 Leitung des Malkurses in der Ernst Freiberger-Stiftung
"Treffpunkt Sonnenblume" für Senioren.

Ich möchte Lehrerin werden“, sagte ich als Sechsjährige, wenn ich nach meinem Berufswunsch gefragt wurde.
Wenn man dem Erinnerungsvermögen meiner Familie vertrauen darf, dann habe ich schon als Dreijährige jeden
Papierschnitzel bemalt, den ich finden konnte. Die Malerei ist für mich bis heute eine meiner wichtigsten Ausdrucks-
formen geblieben, um Gesehenes und Geträumtes auf meine Art darzustellen.

Als ich 1980 mein Diplom als Designerin (Schwerpunkt Grafik Design) erhielt, war ich sehr gespannt auf ein
künstlerisches Leben. Ich wusste noch nicht, dass der Beruf nicht unbedingt etwas mit Kunst zu tun hat, aber mit
schlagkräftigen Ideen, mit Überredungskunst, Firmenpolitik und Wirtschaftlichkeit.

1990 ließ ich die Welt der Werbung hinter mir. Da ich gut und sauber zeichnen konnte, absolvierte ich eine späte Lehre
zur Bauzeichnerin. Dieser Beruf war 1993 noch ein Handwerksberuf, bei dem am Zeichenbrett mit feinen Tuschefedern
individuelle Bauzeichnungen entstanden. Mitte der 90er Jahre nahm der Computer Einzug in die Welt des Bauzeichners.
Doch ich war ein Handwerker und wollte nicht acht Stunden am Tag auf einen Bildschirm schauen.

2001 eröffnete ich mit meinem Mann ( Winfried Liehr, er ist für den Bereich Holzarbeiten zuständig) die Galerie ars publica.
`ars publica´ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet `Kunst für die Öffentlichkeit´ oder `öffentliche Kunst´.

Das Konzept:
Die Idee war unkompliziert: einerseits erschwingliche Kunst für Jedermann anzubieten und andererseits anderen Kunst
und Kunsthandwerk näherzubringen.

Kunsthandwerk:
Im Laufe der Jahre fertigte ich viele Arbeiten in Keramik, Speckstein, Y-Tong und eine ebenso große Zahl an Gemälden
in Aquarell, Acryl, Öl und Pastell. Eine Auswahl meiner Arbeiten sehen Sie unter dem Begriff  `Galerie Keramik´ und 'Galerie Bilder'.

Selten finden Sie bei mir Gebrauchsgegenstände für Haus und Garten in Serie. Ich stelle Einzelstücke her.
Mein Schwerpunkt sind Skulpturen von Menschen und Tieren.

Auftragsarbeiten:
Wenn Sie sich selbst nicht zutrauen, eine größere Keramik zu bauen oder ein bestimmtes Motiv zu malen,
können Sie sie bei mir in Auftrag geben.

Kinderwunsch erfüllt:
So bin ich also doch noch Lehrerin geworden.
Meine Erfahrungen, die ich durch mein Studium, durch meine eigene kunsthandwerkliche Arbeit und durch das gemeinsame
Schaffen mit meinen Schülern gewonnen habe, gebe ich gerne an Menschen weiter, die sich für Kunst und Handwerk interessieren,
sei es in Zeichnen und Malen oder in Töpfern und Bildhauern.

Im Laufe der Woche kommen zur Zeit rund 70 Schüler und Schülerinnen zwischen 5 und 86 Jahren in meinen Unterricht.
Unter dem Begriff  `Kursangebote´ können Sie sich ausführlich über Lerninhalte, Zeiten und Preise informieren.

Brennservice:
Eine weitere Idee, Menschen zu kunsthandwerklichen Arbeiten anzuregen, ist der Brennservice. Sie können Rohton
ab einem Kilo erwerben und zu Hause für sich oder mit ihren Kindern töpfern. Bei Problemen bin ich jederzeit telefonisch 
erreichbar. Nach dem Trocknungsprozess werden die Arbeiten in der Galerie im Brennofen gebrannt und können später
noch von Ihnen glasiert werden. Dazu erfahren Sie mehr unter dem Begriff `Brennservice´.

Noch nicht genug?
In der Galerie gibt es noch mehr zu sehen und zu erleben:
Haben Sie schon einmal eine Türharfe gehört?
Wissen Sie, was Hosen für Menschen sind?
Kennen Sie den Zwischenbereiche Verlag?
Zum guten Schluss können Sie sich unter `Veranstaltungen´ informieren, wann wir eine unserer Wechselausstellungen zeigen
oder wann unsere beliebte Galerieveranstaltung `galeria magica´ stattfindet.

Ich hoffe, Ihnen hat die kleine Einführung in unser Galerieleben Vergnügen bereitet.
Ich würde mich freuen, Sie in der Galerie ars publica persönlich begrüßen zu dürfen.

Top